Gunta Cese

Sopran
Gunta Cese

Die aus Riga stammende Sopranistin Gunta Cēse erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Jazeps Vitols Lettischen Musikakademie bei Prof. Bruno Egle. Parallel dazu absolvierte sie ein wirtschaftswissenschaftliches Bachelor - Studium. Anschließend machte sie ihren Masterabschluss in Oper und Lied an der Musikhochschule Stuttgart.

Studienergänzend besuchte sie u.a. Meisterkurse bei Johan Botha, Dagmar Livorova, Malcolm Walker und Peter Berne. Sie war Jahresstipendiatin der Alfred Toepfer Stiftung und des Richard-Wagner-Verbands und eine von fünf Finalistinnen des Elizabeth Connell Prize for dramatic Sopranos 2015.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte Gunta Cēse bei Auftritten mit dem Liepaja Symphonic Orchestra und mit dem Baroque Music Orchestra Collegium Musicum in ihrer Heimatstadt Riga. Im Stuttgarter Wilhelma-Theater war sie als Diana in Orpheus in der Unterwelt sowie als Miss Jessel in The Turn oft the Screw und als Donna Elvira in Don Giovanni zu hören.

In der Spielzeit 2013/14 debütierte die junge Sopranistin als Tatjana in Eugen Onegin an der Lettischen Nationaloper in Riga und ist dort in weiteren Partien zu erleben.

Von 2013 - 2015 war Gunta Cese Mitglied des Internationalen Opernstudios Nürnberg und konnte au der Bühne des Staatstheaters u.a. als Siegrune in Die Walküre, Annina in La Traviata, 1. Dame in Die Zauberflöte und Koryphee in Les Huguenots reüssieren.

Mit Beginn der Spielzeit 2017/18 ist Gunta Cese Ensemblemitglied am Theater Stralsund, wo sie sich als Amelia in Un ballo in maschera erstmals dem Publikum präsentierte. Im Laufe der Spielzeit wird sie noch als Tosca und Blanche in Previns A Streetcar Named Desire zu erleben sein.

Auftritte als Solistin in Konzerten in Riga, Chicago, Grand Rapids, Amsterdam, Den Haag und Stuttgart runden das künstlerische Profil der jungen Sopranistin ab.