Sebastian Kroggel

Bass
Sebastian Kroggel

Der 1982 geborene Bassbariton Sebastian Kroggel erhielt seine musikalische Ausbildung an der Musikhochschule in Weimar bei Mario Hoff und Siegfried Gohritz. 2008 schloss er mit Auszeichnung ab. Studienergänzend besuchte er Meisterkurse bei Brigitte Fassbaender und Deborah Polaski.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte der junge Bassbariton am Theater Altenburg-Gera und am Theater Erfurt sowie von 2007 – 2009 im Opernchor der Bayreuther Festspiele.

Von 2008-2012 war Sebastian Kroggel Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater Innsbruck, wo er in zahlreichen Rollen zu hören war. So sang er dort den Hermann und Schlemil in Hoffmanns Erzählungen, den Sparafucile in Rigoletto, den Colline in La Bohème, den Alidoro in La Cenerentola und sang in einer konzertanten Aufführung von Wagners Rheingold den Fasolt. Zudem gastierte er 2009 als Hermann Ortel in den Meistersingern von Nürnberg am Staatstheater Kassel.

Mit Beginn der Spielzeit 2012/13 wechselte der Bassbariton in das Ensemble des Staatstheaters Schwerin, wo er sich mit dem Figaro in Le nozze di Figaro dem Publikum erstmals präsentierte. Desweiteren gab er dort seine Rollendebüts als Baculus in Der Wildschütz und als Nick Shadow in The Rake's Progress. Weitere Rollen sind die Bösewichter in Hoffmanns Erzählungen, Hobson in Peter Grimes und Montano in Otello. Zudem gastiert er in Halle als König in Aida.

Als Liedsänger erarbeitete Sebastian Kroggel sich ein breites Repertoire, vornehmlich der Komponisten Schubert, Strauss, Finzi und Loewe. Konzertengagements mit Werken von Händel, Haydn, Mozart, Schubert und Strawinsky führten den Bassbariton u. a. nach Berlin, Wien und Weimar.