Bruno Vargas

Bass
  • Biografie
Bruno Vargas

Nach einem Studium der Musiktheorie in Santiago de Chile erhielt Bruno Vargas seine Gesangsausbildung an der Universidad Católica de Chile sowie bei Jan-Hendrik Rootering und Wolfgang Millgramm an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Bereits als Student in Chile sammelte er erste Erfahrungen als Mitglied des Opernchores des Teatro Municipal de Santiago.

Der junge Sänger ist Preisträger beim internationalen Gesangswettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg und Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Dortmund und der „Consejo Nacional de la Cultura y las Artas" in Chile.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte der junge Bassist in Produktionen der Folkwang Universität der Künste, wo er u.a. als Truffaldin in Ariadne auf Naxos, Don Alfonso in Cosi fan tutte, Melisso in Alcina sowie als Simone in Gianni Schicchi und Talpa in Il Tabarro zu erleben war.

Erste Gastspiele führten ihn u.a. als Bartolo in Le nozze di Figaro an die Kammeroper Schloss Rheinsberg, als Deputierter in Don Carlo an das Theater Dortmund und als Marquis d'Obigny in La Traviata und als Zuniga in Carmen an das Theater Solingen. In einer Produktion des Opernstudio "Silvio Varviso" in Lugano war Bruno Vargas zudem als Masetto in Don Giovanni zu hören.

Von 2015-17 war Bruno Vargas Mitglied in Internationalen Opernstudio der Staatsoper Hamburg und dort u.a. als Mönch in Don Carlos, als Mercure in Les Troyens und als Angelotti in Tosca zu erleben.

In letztgenannter Partie wird er im Frühjahr 2018 sein Debüt bei den Schlossfestspielen in Schwerin geben und aktuell singt er den Tod in Der Kaiser  von Atlantis in Bozen.