Stefan Heidemann

Bariton
Stefan Heidemann

Der deutsche Bariton Stefan Heidemann absolvierte sein Gesangsstudium an der Musikhochschule Hannover bei Charlotte Lehmann. Studienergänzend besuchte er Meisterkurse u.a. bei Josef Greindl. 1990 war er Preisträger beim Internationalen ARD Musikwettbewerb in München.

Sein erstes Festengagement führte Stefan Heidemann an das Staatstheater Nürnberg und seit 1991 ist er an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf engagiert, wo er 2003 zum Kammersänger ernannt wurde.

In Düsseldorf konnte er sich das gesamte lyrische Bariton-Fach erarbeiten. Besonderen Erfolg hatte er als Beckmesser in Die Meistersinger von Nürnberg. Im schweren Bariton-Fach konnte der Sänger 2008 als Sebastian in Tiefland debütieren.

Stefan Heidemann hatte außerdem einen festen Gastvertrag mit der Komischen Oper Berlin, wo er die Titelpartie in Die Hochzeit des Figaro, Guglielmo in Così fan tutte, Ford in Falstaff und Tomski in Pique Dame sang. Weitere Gastverträge führten den Bariton nach Mannheim, München, Tokio und an die Deutsche Oper und Staatsoper in Berlin. Am Staatstheater Saarbrücken sang Stefan Heidemann den Lescaut in Manon Lescaut und den Renato im Maskenball, am Staatstheater in Wiesbaden den Figaro in Il barbiere di Siviglia sowie den Bariton in Carmina Burana und an den Wuppertaler Bühnen den Germont in La Traviata.

Ein weiterer wichtiger Schritt in seiner Karriere war sein Debüt als Wotan und als Wanderer im Ring der Nibelungen am Theater Lübeck, mit der er überregional für Begeisterung sorgte. Diese Produktion ist auf DVD erschienen und wurde mit dem Echo Klassik Preis 2012 ausgezeichnet. Als Wotan in der Walküre gastierte er im November 2011 mit großem Erfolg erstmals am Teatro Municipal de Sao Paolo. Es folgten Gastengagements als Faninal im Rosenkavalier am Neuen Musiktheater Linz und als Orsini in Wagners Frühwerk Rienzi an der Oper Toulouse. 2014 gab Stefan Heidemann ein erfolgreiches Rollendebüt als Telramund in Lohengrin an seinem Düsseldorfer Stammhaus und 2015 sang er seinen ersten Kurwenal in Tristan und Isolde an der Oper Toulouse. 

Zu Beginn der aktuellen Spielzeit gibt der Künstler sein Rollendebüt als Alberich in der Ringproduktion der DOR mit der Duisburger Premiere von Rheingold. Im Sommer 2018 wird er am Teatro Municipal de Santiago in Chile die Partie des Dr. Schön in Lulu singen.