Alexander Hajek

Bariton
  • Biografie
Alexander Hajek

Der junge kanadische Bariton Alexander Hajek absolvierte sein Gesangsstudium an der renommierten Juilliard School in New York bei Daniel Ferro.

Studienergänzend besuchte er Meisterkurse u.a. bei Edith Wiens, Gerald Moore, Neil Shicoff und Sherill Milness.

Alexander Hajek ist Preisträger zahlreicher Gesangswettbewerbe wie dem Licia Albanese Wettbewerb, dem Liederkranz Wettbewerb und wurde mit dem George London Preis ausge-zeichnet.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte der junge Bariton in Opernproduktionen der Juilliard Opera, wo er u.a als Leporello in Don Giovanni, als Harlekin in Ariadne auf Naxos, als Hidraot in Almira und als Hans Scholl in der Nordamerikanischen Erstaufführung von Maxell Davis' Kommilitonen zu erleben war.

Im Anschluß an sein Studium war Alexander Hajek Mitglied im Opernstudio der Canadian Opera in Toronto, wo er als Morales in Carmen debütierte. Es folgte ein Engagement an die Semperoper Dresden, wo er sich u.a. als Minister in Fidelio, als Graf in Le nozze di Figaro, als Leporello, als Don Fernando in Fidelio und Schaunard in La Bohème präsentierte.

Gastengagements führten ihn als Melot in Tristan und Isolde sowie als Ottokar in Der Freischütz an die Staatsoper Stuttgart. Als nunmehr freischaffender Künstler übernahm Alexander Hajek den Lieutenant Gordon in Silent Night an der Opéra de Montreal und kehrte als Antonio in Le nozze di Figaro nach Dresden zurück, eine Rolle mit der er auch beim Savonnlinna Opera Festival 2015 zu hören war. An der Edmonton Opera übernahm er den Baron Zeta in Die lustige Witwe und debütierte im September 2016 mit großem Erfolg als Germont in La Traviata am Theater Gießen.

17/18 wird er sich in Gießen als Leporello präsentieren und konzertant als Don Carlo in Verdis La forza del destino zu erleben sein.

Konzertverpflichtungen führten Alexander Hajek in Werken von Bach, Händel, Mozart und Brahms bis an die New Yorker Carnegie Hall.